Frohes gesundes Neues Jahr 2022

Bildmarke matt

Interessantes aus dem Klubleben

Festessen im Ratskeller

150 Jahre Klubleben Celle

War es nun das vorgezogene Weihnachtsessen, ein herbstliches Essen mit Gans und Wild, ein frühes Jahresabschlußessen mangels weiterer Veranstaltungen für das auslaufende Jahr oder einfach ein geselliges Zusammensein im November?

Egal, wie das Etikett lautet, es war auf jeden Fall ein gut besuchter Abend im Ratskeller, der in der Vergangenheit schon viele Veranstaltungen unseres Klubs gesehen hat.

Traditionell wurde wieder Gänsebraten und Wild gereicht, nach einem groben Überblick waren dabei die Gänseverweigerer in der Minderheit. Das Gewölbe des Ratskellers war gut besetzt – der Chronist vermerkte unsere Gesellschaft in einer Stärke von 53 Personen, für das gemütliche Ambiente des Kellergewölbes fast schon die Obergrenze.

 Natürlich kein festliches Dinner ohne den fast schon gewohnten kleinen literarischen Exkurs, der dieses Mal mit durchaus interessanten Anregungen für den bevorstehenden Weihnachtsbaumerwerb verbunden war: Karin Johanning las eine kleine Episode des Autors Günther Paffrath ( „Der Weihnachtsbaumdieb“, ca. 1956 ). Im Mittelpunkt der Geschichte stand ein in die Pfarrerstochter verliebter Waldbauernsohn, der zur Weihnachtszeit den Pfarrer beim Diebstahl zweier Weihnachtsbäume stellt. Ironie seines Schicksals: Er wird angesichts des Vaters seiner Angebeteten so butterweich, dass er dem Pfarrer den von seinem eigenen Grund geklauten Weihnachtsbaum auch noch abkauft.

Eine mit Liebe und Witz ausgesuchte und vorgetragene kleine Episode.

Die Weihnachtsbaumhändler in Celle und Umgebung seien gewarnt.

 Einem Ondit zufolge war für einen kleinen „harten Kern“  der Abend im Ratskeller noch nicht beendet – die Karawane zog weiter.

Text: Klaus Feldmann

Zurück